Wärmepumpen – Förderratgeber 2022

Reduzieren Sie Ihren Energieverbrauch durch die Investition in eine Wärmepumpe

Profitieren Sie von attraktiven Fördermöglichkeiten

Seit 2021 müssen alle Neubauten in der EU den neuen Standard des „Niedrigstenergiegebäudes“ erfüllen. Das fordert die 2010 verabschiedete EU-Gebäuderichtlinie. Wer den zukünftigen Wert seines Hauses sichern will, sollte deshalb schon heute energetisch anspruchsvoller bauen als vorgeschrieben und mindestens das Niveau eines EH 40 anstreben. Ganz egal ob Sie ein neues Einfamilienhaus bauen, oder ein altes Schloss sanieren – eine Wärmepumpe ist in jeder Hinsicht die beste Wahl. Vertrauen Sie auf die jahrzehntelange Erfahrung von iDM – informieren Sie sich jetzt und lassen Sie sich von unseren Experten beraten!

  • Es warten ansprechende Förderungen auf Sie und zudem wird der Wert Ihrer Immobilie erheblich gesteigert.
  • Genießen Sie die Vorteile einer Wärmepumpe und freuen Sie sich auf eine sorgenfreie, unabhängige Zukunft.
  • Leisten Sie mit uns einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende indem Sie grünen Strom nutzen.

Welche Kosten sind förderfähig?

  • Anschaffungskosten des geförderten Wärmeerzeugers
  • Kosten für Installation und Inbetriebnahme
  • Kosten der erforderlichen Umfeldmaßnahmen

Wie erfolgt die Förderung im Neubau, was gibt es zu beachten? Gilt die Förderung auch für Altbauten?

Antworten auf diese Fragen und weitere Informationen zu Wärmepumpen in Gewerbe und Industrie finden Sie in unserer Broschüre oder bei den Ansprechpartnern in Ihrer Niederlassung!

 

DEINZER + WEYLAND

copyright: bwp Bundesverband Wärmepumpe e.V.

 

DEINZER + WEYLAND
Zum Flyer
Ähnliche Beiträge
Nach oben